GELENCIUM Verpackung

Die Gelenktropfen, die gerade
in aller Munde sind

Das Außergewöhnliche: GELENCIUM® Tropfen setzen auch an den Ursachen Ihrer Gelenkbeschwerden an, anstelle nur die Symptome zu betäuben. Sein Geheimnis ist der einzigartige Wirkstoffkomplex aus sieben wertvollen Naturwirkstoffen. Dieser entfaltet im Körper seine besondere Mehrfachwirkung.

Die einzigartige Wirkformel:

  • Bekämpft den Schmerz
  • Verbessert die Beweglichkeit
  • Aktiviert die Selbstheilungskräfte im Gelenk
Wirkformel
Wirksamkeit bewiesen

Wirksamkeit bewiesen

Mehr als 15 medizinische Wirkstoff-Studien belegen die Wirksamkeit der enthaltenen Arzneipflanzen bei chronischen Gelenkbeschwerden. Allein 10 Studien wurden seit dem Jahr 2010 veröffentlicht – GELENCIUM® ist damit eines der modernstem Gelenkmedikamente Deutschlands! Unser Naturheilmittel wurde daher vom Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte zur Behandlung aller Gelenkbeschwerden des rheumatischen Formenkreises zugelassen. Hierzu zählen laut Deutscher Rheumaliga insbesondere die Beschwerdebilder Arthrose und Arthritis. Einige Ärzte und Apotheker sprechen daher von den Gelenk-Spezialtropfen.

Beste Vertraeglichkeit

Beste Verträglichkeit

GELENCIUM® wurde speziell auf die besonderen Bedürfnisse von Gelenkschmerz-Betroffenen abgestimmt. Aufgrund seiner 100% natürlichen Wirkstoffe ist GELENCIUM® bestens verträglich und es gibt keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Es ist daher auch zur dauerhaften Anwendung bestens geeignet, ein entscheidender Vorteil gegenüber den meisten Gelenkarzneimitteln.

Bekannt aus Funk und Fernsehen

100% Transparenz – Was ist drin

Wir sind davon überzeugt, dass Transparenz und Sicherheit die wichtigsten Werte sind, um Ihnen für Ihr Vertrauen in GELENCIUM® zu danken. Daher veröffentlichen wir an dieser Stelle die komplette Liste der Inhaltsstoffe. So sehen Sie: GELENCIUM® ist 100% Natur.

Siebenfache Naturkraft

Hinter dem innovativen Wirkstoffkomplex in GELENCIUM® verstecken sich gleich sieben natürliche Wirkstoffe gegen Gelenkbeschwerden. Viele der Arzneipflanzen sind seit Jahrzehnten für ihre Wirksamkeit bei Gelenkbeschwerden bekannt. In GELENCIUM® wurden sie nun erstmals unter modernsten Laborbedingungen vereint und in besonderen Dilutionen aufbereitet.

Im Einklang mit der Natur

Wo immer möglich, setzen wir bei der Herstellung von GELENCIUM® auf Arzneipflanzen aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft. So stellen wir sicher, dass auch unsere Enkel noch von den unermesslichen Schätzen unserer heimischen Natur profitieren können.

Made In Germany 100% natürlich

Finden Sie heraus, was Sie zu unseren Gelenk-Heilpflanzen wissen ...

Berberitze

Berberitze (Berberis)

Unsere heimische Berberitze ist ein sommergrüner bis zu drei Meter hoher dorniger Strauch und kommt überall in Kontinentaleuropa vor. Sie wächst meist an trockenen, warmen Standorten wie Lichtungen und Waldrändern. Aus den gelben traubenartigen Blüten (Blütezeit Mai bis Juni) entwickeln sich die charakteristischen walzenförmigen, roten Beeren.

Der in der Pflanze enthaltene medizinische Wirkstoff Berberin wirkt entzündungshemmend bei Gelenk- und Muskelrheumatismus. Zudem steigert Berberin die Harnsäureausscheidung und hilft somit, schmerzhafte Ablagerungen in den Gelenken abzubauen oder deren Entstehung zu verhindern. In medizinischen Studien konnten Forscher zudem beweisen, dass Berberin Knorpelschäden im Gelenk verhindern kann. In GELENCIUM® verwenden wir die getrocknete Rinde ober- und unterirdischer Teile der Berberitze. Nach spezieller Aufbereitung und Verdünnung der enthaltenen Arzneistoffe erfolgt die Vereinigung mit den anderen sechs Naturwirkstoffen.

Herbstzeitlose

Herbstzeitlose (Colchicum)

Die Herbstzeitlose ist eine der ältesten bekannten Arzneipflanzen bei Gelenkschmerzen. Bereits im 6. Jahrhundert nach Christus beschreibt der griechische Arzt Alexander von Tralleis die heilende Wirkung des Colchicon bei Gelenkschmerzen. Im Laufe der Jahrtausende wurde die 8-30cm hohe krautige Pflanze zur wichtigsten und wirksamsten Arzneipflanze bei Gelenkrheumatismus, Gicht oder Sehnenscheidenentzündung.

Medizinische Studien bestätigen die herausragende schmerz- und entzündungslindernde Wirkung der Herbstzeitlose. Forscher haben zudem herausgefunden, dass der enthaltene Wirkstoff Colchizin die Regeneration geschädigter Knorpelzellen im Gelenk fördert – eine tolle Nachricht für unsere Gelenke. Wir verwenden in GELENCIUM® die frischen, im Frühjahr gesammelten Zwiebelknollen der Herbstzeitlose. Nach spezieller Aufbereitung und Verdünnung der enthaltenen Arzneistoffe erfolgt die Vereinigung mit den anderen sechs Naturwirkstoffen.

Sumpfporst (Ledum)

Sumpfporst (Ledum)

Der Sumpfporst – auch wilder Rosmarin oder Mottenkraut genannt – ist ein in Nordeuropa und Nordamerika beheimateter immergrüner Strauch, der zur Gattung der Heidekrautgewächse gehört. Er wird bis zu 1,5m hoch und ist für seine fünfblättrigen weiß bis rosa Blütenblätter bekannt (Blütezeit Mai-Juli). Der Sumpfporst wächst bevorzugt in moorartigen Umgebungen, auf nassen und kalkfreien Torfböden.

Er ist ein wichtiges Mittel bei Gelenkrheuma und Harnsäureablagerungen (Gicht). In medizinischen Studien konnten Forscher nachweisen, dass die Inhaltsstoffe Ledol und Arbutin eine entzündungshemmende und abschwellende Wirkung haben. Wir verwenden in GELENCIUM® die ätherischen Öle aus den getrockneten Zweigspitzen des Sumpfporsts. Nach spezieller Aufbereitung und Verdünnung der enthaltenen Arzneistoffe erfolgt die Vereinigung mit den anderen sechs Naturwirkstoffen.

Abendländischer Lebensbaum (Thuja occidentalis)

Abendländischer Lebensbaum (Thuja occidentalis)

Der abendländische Lebensbaum aus der Familie der Zypressengewächse ist ein immergrüner, bis zu 25 Meter hoher Baum, der wildlebend in Nordamerika beheimatet ist. Ab dem 16. Jahrhundert gewann er auch in Europa an Bedeutung und wird heute in unseren Gärten sowie auf Friedhöfen und Hecken häufig gepflanzt. Er gedeiht am besten auf nassen Böden, verträgt jedoch auch trockene Standorte, vor Allem wenn sie schattig sind.

Die ätherischen Öle des Lebensbaumes kommen bei akutem Gelenkrheumatismus sowie bei Muskelschmerzen zum Einsatz. In medizinischen Studien haben Wissenschaftler zudem die entzündungshemmenden und antioxidativen Wirkungen intensiv erfroscht. Wir verwenden in GELENCIUM® die frischen, beblätterten, einjährigen Zweige des Lebensbaumes. Nach spezieller Aufbereitung und Verdünnung der enthaltenen Arzneistoffe erfolgt die Vereinigung mit den anderen sechs Naturwirkstoffen.

Amerikanische Kermesbeere (Phytolacca americana)

Amerikanische Kermesbeere (Phytolacca americana)

Die amerikanische Kermesbeere ist eine markante bis zu 3 Meter hohe krautige Pflanze, die ursprünglich in Amerika beheimatet war. Dort wurde sie bereits vor Jahrhunderten von den Indianern gegen Entzündungen eingesetzt. Inzwischen ist die ausdauernde Staude auch in Deutschland häufig zu finden. Aus seinen dezenten hängenden Blüten (Blütezeit Juli-September) bilden sich die charakteristischen schwarz-purpurfarbenen Früchte.

Die in der Pflanze enthaltenen Wirkstoffe (Saponine) kommen aufgrund ihrer schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkungen bei rheumatischen Gelenkschmerzen zum Einsatz. Wir verwenden in GELENCIUM® die frischen im Herbst gesammelten Wurzeln der Kermesbeere. Nach spezieller Aufbereitung und Verdünnung der enthaltenen Arzneistoffe erfolgt die Vereinigung mit den anderen sechs Naturwirkstoffen.

Die in der Pflanze enthaltenen Wirkstoffe (Saponine) kommen aufgrund ihrer schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkungen bei rheumatischen Muskel- und Gelenkschmerzen zum Einsatz. Wir verwenden in GELENCIUM die frischen im Herbst gesammelten Wurzeln der Kermesbeere.

Echtes Mädesüß (Spiraea ulmaria)

Das Mädesüß – auch Wiesenkönigin oder Waldbart genannt – ist eine ausdauernde bis zu 1 Meter hohe Staude, die seit vielen Jahrhunderten in Europa zuhause ist. Meist ist sie an Waldrändern und auf Wiesen zu finden, bevorzugt auf feuchten Böden. Ihre Verwendung als entzündungshemmende Heilpflanze ist bereits im 12. Jahrhundert erstmals dokumentiert. Die deutsche Bezeichnung Mädesüß bezieht sich auf das altdeutsche Wort „mede“ für Wiese. Das „süß“ spielt wohl auf den intensiven mandelartigen Geruch des Mädesüß an, insbesondere zur Blütezeit (Juni-Juli).

Die enthaltenen Salicylsäure-Verbindungen wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd und kommen daher bei rheumatoiden Gelenkschmerzen zum Einsatz. In GELENCIUM® verwenden wir die frischen, unterirdischen Teile des Mädesüß. Nach spezieller Aufbereitung und Verdünnung der enthaltenen Arzneistoffe erfolgt die Vereinigung mit den anderen sechs Naturwirkstoffen.

Schwefel (Sulfur)

Schwefel (Sulfur)

Schwefel ist das einzige Mineral in GELENCIUM® und die perfekte Ergänzung zu den sechs Arzneipflanzen. Denn Schwefel ist ein wichtiger Bestandteil der Gelenkschmiere, der Innenschicht der Gelenkkapseln sowie vieler körpereigener Stoffe (u.a. Enzyme und Hormone). Schon bei unseren Vorfahren kam der Alleskönner bei rheumatischen Schmerzen in Gelenken und Muskeln zum Einsatz.

Wissenschaftler haben kürzlich herausgefunden, dass chronischer Schwefelmangel zudem zur Entstehung von Gelenkverschleiß führen kann, denn unser Körper kann die Regeneration der Gelenkknorpel nicht komplett aufrechterhalten. Die Einnahme von Schwefel hingegen kann positive Auswirkungen auf die Regeneration geschädigter Zellen haben (z.B. Gelenkknorpel). Wir verwenden in GELENCIUM® eine vierfach potenzierte Lösung der Schwefelblüten in absolutem Alkohol. Nach spezieller Aufbereitung und Verdünnung der enthaltenen Arzneistoffe erfolgt die Vereinigung mit den anderen sechs Naturwirkstoffen.

Das Besondere
bei GELENCIUM®:
Wo immer möglich,
setzen wir auf
Bio-Alkohol.

Bio-Arzneialkohol – was ist das?

Für natürliche Arzneimittel in flüssiger Form ist Alkohol ein unverzichtbarer Bestandteil. Der spezielle Arzneialkohol in GELENCIUM® wird nach den strengen Richtlinien des deutschen Arzneimittelbuchs hergestellt. Er löst die Inhaltsstoffe der enthaltenen Heilpflanzen und macht diese besser verfügbar, die Wirkstoffe können besser vom Körper aufgenommen werden.

Die Wirkpotenz des modernen Arzneimittels wird somit weiter gesteigert. Aufgrund seiner exzellenten Konservierungseigenschaften kann durch den Alkoholgehalt zudem eine sehr lange Haltbarkeit des Arzneimittels gewährleistet werden (4 Jahre).

Bio-Alkohol wird aus besonderen Weizenkulturen gewonnen. Hierbei verzichten wir strikt auf genmanipulierte Organismen, Pflanzenschutzmittel und leichtlösliche mineralische Dünger.

Die Wirkung beginnt im Mund

Dank der bewährten Tropfenform kann das Naturheilmittel bereits über die Mundschleimhaut vom Körper aufgenommen werden. Interessierte Stammverwender von GELENCIUM® fragen uns wiederholt, welche konkreten Pflanzen sie bei der Einnahme herausschmecken. Eine gute Frage – denn viele der enthaltenen Heilpflanzen enthalten sogenannte Bitterstoffe. Im Produktionsprozess werden die Wirkstoffe jedoch so vermischt (die Experten sprechen von „verschüttelt“), dass ein Herausschmecken einzelner Pflanzen anschließend nicht mehr möglich ist. Zudem nimmt jeder Mensch Geschmack und Geruch anders wahr, einzelne Verwender empfinden die Geschmacksrichtung von GELENCIUM® als angenehm aktivierend, andere als wohltuend bitter.

Und was schmecken Sie?
Probieren Sie es aus und schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen.

Einfach per Email an: pflanzenwelt@gelencium.de